Aktuelles

Die Termine für 2013 stehen endlich fest.

Ich kann es kaum erwarten.

 

Trackday am 16.03.2013

Das Wetter spielt leider nicht mit.

Also noch eine Woche warten und sehen, ob es diesmal klappt.

 

 

1.VLN-Lauf 23.03.2013

Heute, am 20.3. kam die offizielle Absage für den 23.3.

Auf der Nordschleife liegt noch jede Menge Schnee und laut Wetterbericht wird der auch bis zum Wochenende nicht wegschmelzen.

Und wieder heißt es: warten,warten,warten..........

 

2.VLN-Lauf 13.04.2013

 

weitere Termine sind noch offen.

 

 

 

Und wieder eine Absage!

 

Die neue Saison beginnt leider so, wie die alte geendet hat: mit einer Absage.

Der Testtag am 16.03. musste wegen Schnee abgesagt werden.

Jetzt liegt die ganze Hoffnung auf dem 23.03. , also auf dem 1. VLN-Lauf.

 

Eben wurde auch der erste VLN-Lauf wegen Schnee abgesagt.

Die Enttäuschung ist natürlich groß aber was solls --- Sicherheit geht natürlich vor.

 

 

Hier ein Bild eines E46 von Jacos Paddock, unserem neuen Team.

Der "Neue" wird ähnlich aussehen.

Die Präsentation wird am 16.3. auf dem Nürburgring sein. Dann kommen sofort

aktuelle Bilder.

 

So ähnlich witd der 325i E90 aussehen, der z.Zt. noch aufgebaut wird.

Sicherheit geht vor!

 

Unser erstes VLN-Rennen am 27.10. wurde wegen vereister Fahrbahn abgesagt.

 

Schon bei der Fahrerbesprechung um 7.45 wurde der Start des Trainings von 9.30 auf 11 Uhr verschoben. Wir hielten uns dann in unserer Box - Box 29 - auf, die wir mit Schweizer und Engländern teilten. Um die Zeit sinnvoll zu nutzen, wurden Videos von unseren letzten RCN-Läufen analysiert und letzte Einzelheiten zu den Fahrerwechseln, zum Tanken u.s.w. nochmals durchgesprochen. Um 9.30 fuhren die Verantwortlichen des Veranstalters nochmals die Strecke ab, um sich ein genaues Bild zu machen. Danach erschien auf den Monitoren die Meldung: "Der Start des Trainings wird vorerst auf 12.30 verschoben". Kurz vor diesem Teermin fuhren H.J.Stuck, Volker Strycek und die Fahrersprecher nochmals die Strecke ab, mussten aber feststellen, daß an einigen Stellen - vor allem im Bereich Hohe Acht - die Strecke immer noch sehr glatt war und eine Besserung nicht zu erwarten war. Um die Sicherheit der Teilnehmer nicht zu gefährden, wurde die Veranstaltung dann endgültig abgesagt.

 

Die Falken Driftgruppe hatte in der Zwischenzeit auf der Zielgeraden ein tolles Programm abgezogen und zeigten dann ihre Künste nochmals vor der Mercedes-Tribüne.

 

Zuschauer, die trotz der Kälte reichlich erschienen waren, konnten sich das Eintrittsgeld an den Kassen zurückzahlen lassen.

 

 

8.8.2012 dmsj- youngster-racing-team: Alles richtig gemacht!

 
 
Beim siebten Saisonrennen zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring bewiesen Kevin Paefgen (Dormagen) und Robin Strycek (Dehrn) einmal mehr, warum sie für das dmsj Youngster-Racing-Team 2012/2013 ausgewählt worden sind. Mit schnellen und konstanten Rundenzeiten am Steuer des Honda Civic Diesel vom Team FahrWerk freuten sich die beiden über den 67. Gesamtrang im Feld der 118 Starter und den erneuten Sieg bei den Dieselfahrzeugen. „Die beiden haben genau das gemacht, was wir von ihnen erwarten“, freute sich der dmsj Leistungssport-Beauftragte Christopher Bartz.



Im Parc Fermé fielen sich die beiden Youngster in die Arme: Sowohl Startfahrer Paefgen als auch Strycek wussten, dass sie mit ihrer Leistung und den Rundenzeiten zufrieden sein konnten. Beide waren zuvor erstmals ohne Instruktor oder Beifahrer auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt unterwegs. Die Bestzeiten von 9:10 Minuten (Paefgen) und 9:13 (Strycek) lagen nur wenige Sekunden über der Allzeit-Bestmarke des seit 2007 eingesetzten Selbstzünders.

„Gleich in der ersten Sprintrunde hatte ich eine kleine Schrecksekunde“, sagte Startfahrer Kevin Paefgen. „Ich hatte ein schönes Duell mit einem BMW und wollte keinen Boden verlieren. Dabei habe ich etwas zu hart gebremst und der Honda übersteuerte. Trotz Gegenlenkens wurde es ein halber Dreher. Minimal habe ich mit der hinteren Stoßstange noch die Mauer touchiert, aber alles nichts Schlimmes. Bis auf etliche Gelbphasen an Unfallstellen lief alles planmäßig. Erfreulich war auch, dass es erstmals in diesem Jahr trocken blieb!“

Robin Stryceks Schrecksekunde fand im Schwedenkreuz statt. „Der Honda ist auf der Hinterachse etwas giftig, daran musste ich mich erst gewöhnen. Mit Gegenlenken konnte ich die Situation retten. Zum Glück, denn gerade dort möchte man wirklich keinen Unfall haben. Bis auf nachlassende Vorderreifen gegen Rennende war alles OK. Wegen der Intervention-Car-Phase in der Hatzenbach, wo sich ein Mini überschlagen hatte, wurden gegen Ende meine Rundenzeiten langsamer. Gottlob ist dem Fahrer nichts passiert, das Fahrzeug sah übel aus.“

Beim RCN-Saisonfinale am 22. September werden sich die anderen beiden Youngster Sascha Friedrich (Essen) und Marcel Hellberg (Hiddenhausen) am Steuer des Honda Civic abwechseln. Für beide ist es der erste Nordschleifen-Einsatz ohne Instruktor. Zuletzt startete das Duo erfolgreich beim RCN-Lauf auf dem Lausitzring.

 

Wieder Klassen- und Gruppensieg in Neuss

 

Am Sonntag war Slalom-Meisterschaftslauf des PSV Düsseldorf auf dem TÜV-Gelände in Neuss.

Die Klasse G3 war diesmal zwar hochkarätig, aber von der Teilnehmerzahl etwas schwächer besetzt. Trotzdem schafften es Kevin Paefgen und André Borkowsky - beide mit je einem Pylonenfehler-, die Konkurrenz in Schach zu halten und die Plätze 1 und 2 zu erreichen. Auch diesmal reichte die Zeit, um den Gruppensieg in der Gruppe G sicher nach Hause zu bringen.

J.P.

 

Klassen-,Gruppensieg und 2. Gesamtplatz in Oberhausen

 

 

Beim21.  Slalom-Gaupokal des AC Oberhausen am 17.6. auf dem Parkplatz des BERO-Center erreichte Kevin Paefgen mit seinem Clubkollegen André Borkowsky die Plätze 1 und 2 in der Klasse G3.

Tim Verhoeven erreichte mit seinem Citroen ebenfalls einen Klassensieg in der Klasse F bis 1400 ccm. Diese Ergebnisse reichten in der Mannschaftswertung für Platz 2 für den MSC Odenkirchen.

Groß wurde die Freude bei Kevin, als die Gruppe G fertig war und niemand anders schneller war, was also auch Gruppensieg bedeutete.

Der Gesamtsieg war zum Greifen nahe, als auch die Gruppen F und H fertig waren. Zeitgleich mit Günter Borzek aus Alfter, hatte dieser jedoch den schnelleren ersten Lauf.

Trotzdem war dieser Tag ein voller Erfolg!

J.P.

 

Kevin Paefgen: schnell, sicher und erfolgreich.

Zwei starke Typen: Kevin Paefgen(vorn) und Tobias Neuser

          
dmsj-Youngster zeigt starkes Debüt bei wechselnden Witterungsbedingungen

Kevin Paefgen aus Dormagen hat als dritter der vier Piloten des dmsj Youngster-Racing-Teams 2012/2013 sein Renndebüt gefeiert. Beim vierten Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) teilte sich der 18-jährige das Cockpit im Honda Civic Diesel mit Tobias Neuser. Im Feld der 131 gestarteten Teams belegte das Duo bei wechselnden Witterungsbedingungen den 64. Gesamtrang und feierte einen Klassensieg bei den Dieselfahrzeugen.

„Es hat einen Mega-Spaß gemacht und ich hätte nicht gedacht, dass man mit einem der schwächsten Fahrzeuge im Feld so viele andere überholen kann“, sagte Kevin Paefgen zwei Tage vor seinem 19. Geburtstag. „Die Nordschleife im Nassen hätte ich mir schwieriger vorgestellt. Die Regenreifen waren hervorragend und boten sehr viel Grip. Ich kannte die Mischung vom Slalomsport, wusste, wie gut die sind und hatte somit direkt Vertrauen.“

Tobias Neuser hatte zunächst am Volant Platz genommen, Paefgen auf dem Beifahrersitz. Beim planmäßigen Boxenstopp nach acht Runden wurden die Plätze getauscht. „Beim Fahrerwechsel müssen wir aus Versehen den ESP-Schalter getroffen und das System somit eingeschaltet haben. Jedenfalls hat mich das doch einige Sekunden pro Runde gekostet, was aber nicht schlimm war“, sagte der angehende KfZ-Mechatroniker. Starker Regen beherrschte die Anfangsphase, dann trocknete die Ideallinie an weiten Teilen ab, ehe während der letzten halben Stunde der Regen zurückkehrte. „Die Bedingungen waren heute nicht einfach“, beschrieb Tobias Neuser. „Wir haben uns zum Glück beim Boxenstopp dafür entschieden, die Räder nicht zu wechseln. Kevin ist fehlerfrei und schnell gefahren, hat gut überholt, Schnelleren umsichtig Platz gemacht und bei einsetzenden Regen das Tempo angemessen gedrosselt. Das Team FahrWerk hatte den Honda bestens vorbereitet. Es ist alles gut gelaufen.“

Rundum zufrieden zeigte sich auch der dmsj-Leistungssport-Beauftragte Christopher Bartz. „Wie schon zuvor Sascha Friedrich und Marcel Hellberg hat auch Kevin Paefgen das in ihn gesetzte Vertrauen bestätigt. Das Wetter heute war wirklich nicht einfach.“ Beim fünften RCN-Lauf am 28. Juli wird mit Robin Strycek dann auch der vierte Youngster sein Debüt geben. Das Cockpit im Honda Civic Diesel wird sich der 20-jährige mit Ralf Kraus teilen.

 

                                                                                                    Quelle:Motorsport 2000

Erster RCN-Einsatz 05.05. Nordschleife

 

 

Samstag war der erste RCN-Einsatz für das Youngster-Racing-Team.

 

Treffen um 8.30 Uhr im alten Fahrerlager, Ablauf der Papierabnahme, Abholung der Transponder - alles machte das Team gemeinsam, auch wenn heute nur Sascha zum Einsatz kam.

Ab jetzt wird auf dem Honda Civic 2,2 Turbo - einem Ex-Werksauto - gefahren.

Wir anderen - Robin, Marcel und ich - müssen uns gemeinsam mit dem Team Fahrwerk um alles kümmern und überall dabeisein.

Box einräumen, Boxentafel bestücken, Zeitpläne führen, anpacken in der Tankpause - wir sollen alles von Anfang an lernen, was dazugehört.

 

Die GLP am Vormittag wurde bereits nach 2 Runden wegen Nebel unterbrochen, gegen 11 Uhr dann ganz abgesagt.

 

Der Start der RCN wurde wegen Nebel erstmal um eine halbe Stunde auf 13.30 Uhr verschoben.

Ein Intervention-car fuhr nochmals die Strecke ab und gab dann den Start frei.

Die ersten Runden fuhr Christopher Bartz, dann in der Tankpause konnte Sascha hinter dem Lenkrad Platz nehmen.

Mittlerweile hatte sich das Wetter wieder derart verschlechtert (Sichtweite unter 50 m), daß die Veranstalter in Runde 8 mit der roten Flagge das Rennen abbrachen.

Wir haben dann mit dem Team FahrWerk alles eingepackt und freuen uns auf den nächsten Einsatz am 17.05. im Vorprogramm der 24 Stunden. Dann ist Marcel an der Reihe. Hoffentlich kann er dann mehr als nur 2 Runden fahren.

 

Mein erster RCN-Einsatz ist am 16.06., auch hier auf der Nordschleife.

 

Erster Einsatz dmsj youngster racing team GLP 21.04. Nordschleife

 

Freitag, 20.4. Treffen mit Christopher Bartz, unserem Organisator von der dmsj und mit Ulrich Neuser, Teamchef vom Team FahrWerk im Fahrerlager zwecks Dokumentenabnahme und Einweisung in die Besonderheiten der Nordschleife, bis uns der Kopf rauchte.

Bei der GLP fuhren wir alle mit Instruktor auf 4 Opel Corsa OPC. Die Fahrzeuge konnten wir jetzt schon übernehmen und uns damit vertraut machen.

 

Samstag früh Startvoraufstellung 7Uhr Touristenzufahrt, Transponder anbringen, Fahrerbesprechung 8.20 Uhr, dann gings langsam los.

 

Die ersten Runden fuhr mein Instruktor - Tobias Neuser - dann, nach der Tankrunde durfte ich zum ersten Mal für das Youngster-Racing-Team ans Steuer.

Der Adrenalinspiegel war hoch, die Opel Corsa OPC liefen hervorragend, ich drehe meine Runden über die Nordschleife. Die Rundenzeiten waren fast identisch.

 

In Runde 8 eine Schrecksekunde: In der Anfahrt zum Brünnchen bremste ich mich links neben einen Mercedes..... wir gingen nebeneinander in die Kurve. Beim rausbeschleunigen war der Mercedes-Pilot dann zu agressiv am Gas und der Abflug war vorprogrammiert. Mit Glück konnte ich eine Kollision vermeiden, es wurde niemand verletzt.

Der Rest der Veranstaltung verlief ohne Probleme., trotzdem ist der erste Einsatz immer etwas Besonderes.

 

Zitat aus der Presse: Perfekter Einstand der Youngster. Trotz widrigstem Wetter und über 30 Ausfällen haben alle 4 ihr Fahrzeug schnell, sicher und ohne einen Kratzer ins Ziel gebracht. Darauf kann man aufbauen.